Was ist notwendig?

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) hat für die Feststellung der Tauchtauglichkeit einen Untersuchungsablauf vorgeschlagen. Die tauchärztliche Untersuchung umfasst :

obligatorisch:

– Aufnahme der medizinischen und tauchsportlichen Vorgeschichte,

  1. umfassende allgemein-körperliche Untersuchung,

  2. Untersuchung der Ohren, inklusive Trommelfelle,

  3. neurologische Untersuchung (Reflexe, Gleichgewichtssinn),

  4. Spirometrie zur Überprüfung der Lungenfunktion,

  5. Elektrokardiogramm in Ruhe,

  6. Belastungs-EKG bei Tauchern ab 40. Lebensjahr bzw. bei speziellen Fragestellungen

fakultativ:

  1. Röntgenuntersuchung der Lunge und des Brustkorbes,

  2. Herzultraschall,

  3. Laboruntersuchung

Die Tauchtauglichkeit kann für Erwachene von 18-40 Jahren für 2 Jahre attestiert werden. Ab 40. Lebensjahr und für Kinder empfiehlt die GTÜM die Attestierung für 1 Jahr.